A A A

Statements

Dr. Diethart Schliber,
Landesstellenleiter Bundessozialamt Stmk.

„Wir vom Bundessozialamt sind Ansprechpartner für alle Menschen mit Behinderung, ungeachtet von Art und Ursprung der Behinderung. Menschen mit Anfallsleiden sind oft mit sehr viel Unverständnis für ihre Krankheit und mit vielen Vorurteilen konfrontiert. Hier sind besonders viel Aufklärungsarbeit und Unterstützung notwendig. Ich wünsche dem Projekt LEA viel Erfolg bei dieser wichtigen Arbeit.“

Siegfried Schrittwieser,
2. Landeshauptmann-Stv. der Steiermark

„Corporate Social Responsibility bedeutet für Unternehmen nicht, Opfer zu bringen. LEA führt eindrucksvoll vor Augen, wie ein gemeinnütziger Zweck auch unternehmerisch tragfähige Lösungen erzeugen kann, die der Wirtschaft und dem Gemeinwohl zu gleichen Teilen dienen.“

Mag. Karl Heinz Snobe,
Landesgeschäftsführer AMS Steiermark

„Menschen mit Epilepsie haben nicht häufiger Arbeitsunfälle als andere MitarbeiterInnen. Dies gilt für gewerblich-technische Berufe und auch für Berufe am Dienstleistungssektor. Menschen mit Epilepsie haben auch nicht mehr Krankenstände - dies belegen Untersuchungen klar.“

Mag. Klaus Pollhammer,
Vorstand der MERKUR Warenhandels AG

„Wir beschäftigen in einem Markt in Graz seit 1995 eine Mitarbeiterin mit Epilepsie, die aber nicht durch ihre Erkrankung sondern vielmehr durch Freundlichkeit, Fleiß und Einsatzbereitschaft auffällt. Sie hat ihren festen Platz in der Belegschaft und die Integration von Menschen mit besonderen Bedürfnissen fördert den Teamgeist.“

Epilepsie und Arbeit
Epilepsie und Arbeit
Institut für Epilepsie IFE gemeinnützige GmbH
Tel.: +43.664.60177.4101 oder 4102
e-mail: office@epilepsieundarbeit.at
Gefördert von:
Bundessozialamt